Meine pädagogischen Ziele & Formen...

Die Montessori Methode konzentriert sich auf Bedürfnisse, Talente und Begabungen des einzelnen Kindes und hat sich seit vielen Jahren in Kindertageseinrichtungen bewährt. "Das Kind in seiner Persönlichkeit achten und es als ganzen, vollwertigen Menschen sehen"...das ist eine der Prinzipien dieser Pädagogik, die ich nur befürworten und daran anknüpfen kann. Nach Maria Montessori stellt die Freude am Lernen einen Kernbestandteil des Wesens eines Kindes dar. Mit Respekt und Achtung unterstützt und angeleitet, führt sie zu einer Entwicklung einer in sich ruhenden und ausgeglichenen Persönlichkeit.

 

Jedes Kind hat seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit. Ich möchte die Kinder in jeder Entwicklungsphase individuell fördern, aber nicht überfordern. Ich lege sehr viel Wert darauf, dass Kinder sich frei bewegen und entfalten können. Kinder sollten lernen, um in der Zukunft selbstständig voran zu kommen und eine eigenständige Persönlichkeit zu werden. Dafür muss man ihnen das nötige Vertrauen schenken, ihre Umgebung weitgehend selbst zu erkunden, ihnen aber auch den sicheren Halt geben, den sie brauchen. Hierbei möchte ich sie liebevoll und geduldig unterstützen. Dieser Freiraum bedeutet nicht, dass Kinder alles dürfen. Es gibt bei mir auch Grenzen und Werte, die ich den Kindern vermitteln möchte.


Ein kurzer Einblick in die Grundsätze der Förderung laut §22 des SGB 8:

Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflegestellen sollen...

- die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern.

- die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und ergänzen.

 

Die Hamburger Bildungsempfehlung besagt unter anderem...

Kindertageseinrichtungen sind Orte einer zuverlässigen, fürsorglichen Betreuung und einer gemeinschaftlichen verantworteten, aktiven Lebensgestaltung.