Die Sicherheit...

Wir haben unser Bestes gegeben, um unsere Wohnung so kindersicher wie möglich zu machen. An den Fenstern und an der Balkontüre sind Griffe mit Schlössern versehen, alle Steckdosen sind gesichert, an scharfen Kanten und Ecken ist ein Schutz angebracht, an Schränken und Schubladen sind kindersichere Verschlüsse dran und die Zimmertüren haben jeweils einen Zufall-Schutz. Reinigungsutensilien und Medizinschrank sind weit oben und für die Kinder nicht erreichbar. Kleinspielzeug für die größeren Kinder, halte ich von den Säuglingen fern. Natürlich kann man Kindern leider nicht 100% Sicherheit bieten – kleinere Unfälle passieren und kann man nicht immer verhindern. Sollte das mal der Fall sein, werde ich Sie umgehend informieren oder andere notwendige Schritte einleiten. Ich habe einen Kinder Erste-Hilfe Kurs besucht und werde ihn alle 2 Jahre auffrischen.

Die Hygiene...

Ich möchte meiner Familie und den Tageskindern eine saubere Umgebung bieten. Nicht übertriebene Hygienemaßnahmen sind wichtig, um die Verbreitung von schädlichen Keimen zu stoppen und so die Gesundheit zu schützen. Ich reinige täglich nach der Tagesbetreuung die Fußböden und die Sanitäranlagen inkl. Töpfchen für die Kinder. Häufig benutzte Flächen wie, die Tische und die Arbeitsfläche in der Küche werden gründlich nach jedem Gebrauch feucht abgewischt. Die Spielzeuge der Kleinen werden regelmäßig gereinigt. Geschirrtücher, Lätzchen, Handtücher, Waschlappen und Reinigungstücher werden regelmäßig gewechselt. Der Kühlschrank und der Backofen werden min. 1x im Monat gereinigt.

 

Nach jedem Toilettengang, nach dem Spielplatz, wenn ich Essen zubereite und vor bzw. nach dem Essen werden selbstverständlich die Hände gründlich gewaschen. Nach jedem wickeln desinfiziere ich mir meine Hände. Jedes Kind hat seine eigene Wickelunterlage. Die Zähne putzen nach dem Mittagessen gehört natürlich auch dazu. Die Straßenschuhe werden im Eingangsbereich ausgezogen.