Die Eingewöhnung...

Ihr Kind steht nun vor einer großen Herausforderung...es muss sich an eine neue Umgebung, neue Menschen und an einen veränderten Tagesablauf gewöhnen und vor allem eine längere Trennung von den Eltern verkraften. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns zusammen ausreichend Zeit nehmen, um Ihr Kind langsam und behutsam an die neue Situation zu gewöhnen und Vertrauen aufzubauen. Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit und braucht unterschiedlich lang um einem anderen Menschen zu vertrauen.

Das „Berliner Modell“ ist eine für mich sinnvolle und sanfte Methode um ein Kind einzugewöhnen und wird oft in Kinderkrippen und anderen Tagespflegestellen angewandt – so auch bei mir. Bitte planen Sie zwischen Eingewöhnung und Wiedereinstieg in das Arbeitsleben, ca. 6 Wochen ein. Nicht selten ergibt sich eine 3 - 4 wöchige Eingewöhnungszeit, bei Krankheit oder anderen Unterbrechungen kann es aber eben auch länger dauern.

 

Die Grundphase:

In dieser ersten Phase kommen Sie mit Ihrem Kind für 3 Tage je ungefähr 1 Stunde in die Tagespflegestelle und gehen dann zusammen mit Ihrem Kind wieder nach Hause. Diese Zeit werde ich nutzen mit dem Kind vorsichtig z.B. durch Spielangebote Kontakt aufzunehmen. Wichtig ist es hier, dass Sie sich nur passiv im Hintergrund aufhalten, Ihr Kind nicht zu drängen sich z.B. mit anderen Kindern zu beschäftigen oder sich von Ihnen zu entfernen, aber trotzdem Ihre ganze Aufmerksamkeit Ihrem Kind widmen und ihm so als wichtige „sichere Basis“ zur Verfügung stehen.

 

Die Stabilisierungs-/ und Trennungsphase:

Am 4. Tag beginnt die nächste Phase...ab hier werde ich versuchen Ihrem Kind z.B. beim Mittagessen zu helfen und mit ihm  zu spielen um langsam eine Vertrauensbasis aufzubauen. Jetzt besteht die Interaktion nur zwischen mir und Ihrem Kind, Sie reagieren und greifen nur ein, wenn Ihr Kind mich noch nicht akzeptiert hat. Sollte ihr Kind mich schon akzeptiert haben, können wir am vierten Tag bereits einen kleinen Trennungsversuch wagen – wenn ein Wochenende dazwischen war, wird der Trennungsversuch an dem Dienstag stattfinden. Sie verabschieden sich von Ihrem Schatz und verlassen den Raum in Reichweite für eine halbe Stunde. Sollte Ihr Kind das akzeptieren und sich gegebenenfalls trösten lassen, können wir die Trennungszeit innerhalb der nächsten 6 Tage langsam verlängern. Wird es allerdings nach Ihnen weinen und sich nicht von mir trösten lassen, so müssen wir die Eingewöhnungszeit um ca. 1-2 Wochen verlängern.

 

Die Schlussphase:

In dieser Phase dehnen wir Ihre Abwesenheitsdauer, kontinuierlich bis die gesamte Buchungszeit erreicht ist, aus – vorausgesetzt Ihr Kind hat eine Bindung zu mir aufgebaut und lässt sich von mir, nach einem eventuell kleinen Protest gegen Ihren Weggang, trösten. Sie gehen aus dem Haus, sind aber jederzeit erreichbar – falls es Ihrem Kind doch zu schnell geht.

 

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich von Ihrem Kind vor Ihrem Weggang richtig verabschieden und sagen, dass Sie bald wieder kommen – es sollte nur nicht zu lange dauern, damit wir Ihr Kind nicht verwirren. Um den Übergang ein wenig zu erleichtern, können Sie Ihrem Kind auch gerne sein Lieblingskuscheltier, Schnuller oder etwas anderes von zu Hause mit geben – sodass Ihr Schatz immer etwas Vertrautes in seiner Nähe hat.